Aktuelles

Saisonende im Melkhus Ardestorf

Am Sonntag, den 19. Oktober 2014 lädt Familie Peper, ganz nach dem Motto "Genießen Sie Milch...

Mühlenmuseum Moisburg geht in die Winterpause

Die Moisburger Mühle mahlt noch dreimal in diesem Jahr! Am Sonntag, den 12., 19. und 26. Oktober,...

Wennerstorfer Apfeltag

Saisonhöhepunkt auf dem Museumsbauernhof: Wennerstorfer Apfeltag! Am 19. Oktober dreht sich...

Saisonschluss im Feuerwehrmusuem

Am Sonntag, den 19. Oktober, feiert das Feuerwehrmuseum Marxen den Saisonabschluss 2014. Von 10 Uhr...

Der Rothirsch im WÄLDERHAUS

Sonderausstellung „Rotwild in Deutschland und Mecklenburg- Vorpommern“Pünktlich zur Rotwildbrunft...





 

Entwicklungskonzept Regionalpark Rosengarten- Machen Sie mit!



Am 8. Oktober 2014 fand in Nenndorf die Auftaktveranstaltung zur Fortschreibung des Entwicklungskonzeptes für den Regionalpark Rosengarten statt.


Im Rahmen der Regionalparkkonferenz wurde resümiert, was seit Bestehen der Region erreicht wurde und welche Herausforderungen und Aufgaben in der Förderperiode 2014 bis 2020 vorrangig angepackt werden sollten.
Nun werden die Diskussionen im Rahmen von Arbeitsgruppen themenspezifisch weitergeführt. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Vertreter der Kommunen, Vereine, Institutionen und Bürger des Regionalparks Rosengarten sind aufgerufen, sich mit ihren Ideen einzubringen und die Zukunft des Regionalparks zu gestalten.


Folgende Arbeitsgruppen finden im Rahmen der Fortschreibung des Entwicklungskonzeptes statt:

 

Arbeitsgruppe I: Demographischer Wandel

Termin und Ort: Montag, 13.10.2014 von 18.30 bis 21.00 Uhr im Rathaus Neu Wulmstorf (Bahnhofstraße 39, 21629 Neu Wulmstorf)
Zentrale Frage: Welche Erholungsangebote sollte der Regionalpark Rosengarten für die älter werdende Bevölkerung vorhalten?

Arbeitsgruppe II: Land(wirt)schaft

Termin und Ort: Donnerstag, 30.10.2014 von 18.30 bis 21.00 Uhr im Rathaus Buchholz (Rathausplatz 1, 21244 Buchholz i.d.N)
Zentrale Fragen: Welche weiteren landschaftsgebundenen Erholungsmöglichkeiten sollten im Regionalpark forciert oder geschaffen werden? Welche Synergien können sich zwischen Landwirtschaft und Tourismus ergeben?

Arbeitsgruppe III: Klimaschutz und Umweltbildung

Termin und Ort: Montag, den 3.11.2014 von 18.30 bis 21.00 Uhr im Hollenstedter Hof (Am Markt 1, 21279 Hollenstedt)
Zentrale Fragen: Welche Initiativen im Bereich Naherholung und Tourismus können dem Klimaschutz dienen und welche Umweltbildungsprojekte sollten gestartet werden?

Arbeitsgruppe IV: Marketing

Termin und Ort: Dienstag, den 11.11.2014 von 18.30 bis 21.00 Uhr in Böttchers Gasthaus (Bremer Straße 44, 21244 Rosengarten)
Zentrale Frage: Wie können der Regionalpark und seine Angebote bekannter werden?

 


Das Regionalmanagement des Regionalparks Rosengarten freut sich auf Anmeldungen zu den Arbeitsgruppen unter management@regionalpark-rosengarten.de oder telefonisch unter 040-3068510.

 


Auf der Regionalparkkonferenz am Donnerstag, den 27.11.2014 von 18.30 bis 21.30 Uhr in Böttchers Gasthaus werden die Eckpunkte des Entwicklungskonzeptes öffentlich vorgestellt.


Wohin geht die Reise? Auftakt zur Fortschreibung des Regionalpark-Entwicklungskonzeptes am 8. Oktober 2014 in Nenndorf

 

 

 

                                            

 

Auch in der EU-Förderperiode 2014-2020 wird sich der Regionalpark Rosengarten mit seinen

niedersächsischen Gebietsanteilen um die Anerkennung als „Region Integrierter Ländlicher Entwicklung“ (ILE) bewerben. Der Status als ILE-Region ist mit Fördervorteilen für den Regionalpark und seine Mitgliedskommunen verbunden.


Voraussetzung für die Bewerbung ist die Vorlage eines Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK). Das Konzept wird die Richtschnur des Handelns für den Regionalpark Rosengarten e.V. und das Regionalmanagement bis zum Jahr 2020 bilden.


Genau wie das erste Entwicklungskonzept aus dem Jahr 2008 soll auch dieses Konzept nicht „am grünen Tisch“, sondern unter möglichst breiter öffentlicher Beteiligung erarbeitet werden.
 

Den Auftakt bildet die Regionalparkkonferenz am Mittwoch, den 8. Oktober 2014 von 18.30 bis 21.30 Uhr in Nenndorf (Böttchers Gasthaus, Bremer Straße 44, 21224 Rosengarten-Nenndorf). Hierzu laden wir alle Regionalpark-Interessierten ganz herzlich ein.

Bei diesem Treffen werden wir u.a. auf die Arbeit der vergangenen Jahre zurückblicken und uns

mit den grundlegenden Perspektiven der weiteren Entwicklung des Regionalparks befassen.


Hieran anknüpfend werden dann in den kommenden Wochen zu ausgewählten Themenschwerpunkten Arbeitsgruppen tagen, die ebenfalls allen Interessierten offenstehen (13.10., 30.10., 3.11., 11.11., jeweils 18.30-21.00 Uhr). Im Mittelpunkt werden hier u.a. die demographischen Veränderungen, der Klimaschutz und Fragen der Flächennutzung stehen.


Bei einer zweiten Regionalparkkonferenz am 27. November – ebenfalls in Böttchers Gasthaus (18.30-21.30 Uhr) – werden die Eckpunkte des neuen Entwicklungskonzeptes dann im Zusa

mmenhang vorgestellt und abschließend diskutiert. Auch zu den thematis

chen Arbeitsgruppen und zur zweiten Regionalparkkonferenz laden wir Sie schon jetzt ganz herzlich ein!

Nutzen Sie die Chance, die Zukunft Ihrer Region aktiv mitzugestalten! Der Regionalpark Rosengarten braucht Ihre Unterstützung! Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

 

Uwe Rennwald               
Regionalpark Rosengarten e.V.

 

Thomas Wilken
Regionalmanagement Rosengarten


Barrierefreie Naherholung im Regionalpark Rosengarten

 

                                  

 

Sowohl im Regionalpark Rosengarten als auch in Hamburg wird die Zahl älterer Menschen in den kommenden Jahren weiter deutlich zunehmen.
Es ist daher davon auszugehen, dass der Bedarf an barrierefreien, gesunden Naherholungsmöglichkeiten in Natur und Landschaft ebenfalls weiter wachsen wird.

Dem Bedarf steht derzeit in der Metropolregion Hamburg kein adäquates Angebot gegenüber. In Hinblick auf die demographische Entwicklung und den Bedarf an Naherholungsangeboten für mobilitätseingeschränkte Menschen hat der Regionalpark Rosengarten das Projekt „Barrierefreie Naherholung im Regionalpark Rosengarten“ ins Leben gerufen. Dieses Vorhaben ordnet sich in das Leitprojekt „Demographie und Daseinsvorsorge“ der Metropolregion Hamburg ein und besteht aus zwei Phasen. Im Rahmen von Phase eins werden die bestehende Infrastruktur zur barrierefreien Naherholung analysiert, Maßnahmenvorschläge erarbeitet und in einem Konzept gebündelt. Damit wurde die Nationale Koordinierungsstelle Tourismus für Alle (NatKo) beauftragt.

 

 

In der anschließenden zweiten Phase sind die Umsetzung von abgestimmten Maßnahmen aus Phase eins und die Kommunikation barrierefreier Angebote vorgesehen. Derzeit befindet sich das Projekt in der ersten Phase. In mehreren Erhebungszeiträumen (Mitte August bis Anfang Oktober 2014) wird eine begrenzte Anzahl naherholungsrelevanter Einrichtungen (z.B. Hotels, Restaurants, Sehenswürdigkeiten, aber auch Wege und ggf. Mobilitätsangebote) im Regionalpark Rosengarten nach dem neuen bundesweit einheitlichen System „Reisen für Alle“ hinsichtlich ihrer Barrierefreiheit geprüft. Die Betriebe wurden zur Teilnahme an dem Projekt durch Direct-Mailing, einen Sondernewsletter und über die Internetseite des Regionalparks aufgerufen. Die Erhebung der ausgewählten Einrichtungen im Rahmen des Projektes „Barrierefreie Naherholung im Regionalpark Rosengarten“ ist für die Betriebe kostenfrei.

 

Als Projektpartner konnte der Regionalpark Rosengarten die Tourismus Marketing Niedersachsen GmbH und die Hamburg Tourismus GmbH gewinnen. Diese übernehmen freundlicherweise die Auswertungs- und Zertifizierungskosten nach dem bundesweit einheitlichen System „Reisen für Alle“ einmalig für die ausgewählten niedersächsischen bzw. hamburgischen Einrichtungen, da beide Landesmarketingorganisationen sich derzeit verstärkt um das immer wichtiger werdende Thema Barrierefreies-Reisen kümmern.

 

Die teilnehmenden Betriebe profitieren zusätzlich von dem Projekt, da sie die Prüfergebnisse in Form von Steckbriefen erhalten und teilweise auf der
Internetseite des Reiseland Niedersachsen dargestellt werden. Das Projekt soll eine Initialzündung sein, um den Regionalpark Rosengarten langfristig zu einer Modellregion für barrierefreie Naherholung zu entwickeln.

 

Bei Fragen zum Projekt oder Anregungen wenden Sie sich gern an:

 

Stefanie Zedler, Regionalmanagement Rosengarten,
E-Mail: management@regionalpark-rosengarten.de
Telefon: 040-306851-0, Fax: 040-306851-23

 

Bei Fragen zur Auswertung und Zertifizierung nach dem System „Reisen für Alle“ kontaktieren Sie gerne die jeweiligen touristischen Landesmarketingorganisationen:

 

Katharina Schulz, TourismusMarketing Niedersachsen GmbH
E-Mail: hallmann@tourismusniedersachsen.de
Telefon: 0511 270 488 -35

 

Cynthia Wester, Hamburg Tourismus GmbH

E-Mail: wester@hamburg-tourismus.de
Telefon: 040 300 51 497

                       

                
    


Deutschlands schönster Wanderweg ist in der Lüneburger Heide

Heidschnuckenweg gewinnt Publikumswahl


In der Lüneburger Heide knallen die Sektkorken. Gerade hat der erst 2012 neu eröffnete Heidschnuckenweg den Preis des „Schönsten Wanderwegs Deutschlands 2014“ gewonnen.

Zur Publikumswahl des renommierten Wandermagazins standen zahlreiche Wanderwege über ganz Deutschland. Mit dem Dreifürstensteig aus Baden-Württemberg lieferte sich der Heidschnuckenweg ein Kopf an Kopf Rennen. Der Wanderweg begeisterte die Wanderfreude bei der deutschlandweiten Wahl „Deutschlands schönste Wanderwege“ und erhielt den Titel. Über 10.000 Wanderfreunde haben sich an der Abstimmung beteiligt.

Der Heidschnuckenweg verbindet über 223 km von Hamburg nach Celle die schönsten Heidelandschaften der Lüneburger Heide. Mit der Verleihung des Zertifikats „Qualitätsweg Deutscher Wanderverband“ ist der Heidschnuckenweg zudem Deutschlands nördlichster, zertifizierter Wanderweg.
Jetzt gerade ist auf dem Heidschnuckenweg viel Betrieb, denn in der Lüneburger Heide herrscht die fünfte Jahreszeit, die Heideblüte. Der schwere Duft sommerwarmer Blüten liegt über der Region und insbesondere im riesigen, autofreien Naturschutzgebiet kann der Urlauber weite, blühende Heideflächen bewundern. Da kommt es dann auch vor, dass eine Heidschnuckenherde den Wanderweg kreuzt.

Nahtlos geht es danach über in die Hochsaison für Wanderfreunde, die insbesondere den Herbst schätzen. Der Heidschnuckenweg mit seinem sehr naturnahen Verlauf bietet auch hier Erlebnisse erster Klasse. Entlang der Pferdekoppeln, Heidebäche und Wälder der Südheide bietet der Weg dem Wanderer eine unglaubliche Vielfalt an Naturerlebnissen.

Informationen über den Heidschnuckenweg:

www.heidschnuckenweg.de

 

(Quelle: Auszug Lüneburger Heide GmbH 2014)

 

 

 


Mitstreiter für Tourismusbeirat gesucht

 

Der Regionalpark Rosengarten möchte sich zur DER Naherholungsregion im Hamburger Umland entwickeln. Dazu wurden in den letzten Jahren bereits zahlreiche Aktivitäten entfaltet.

Vorschläge für weitere Projekte und Maßnahmen sollen zukünftig auch in einem neu zu gründenden Tourismusbeirat beraten werden. Dieses Gremium - bestehend aus ca. neun Personen - soll sich in regelmäßigen Abständen zu tourismusrelevanten Themen austauschen und Empfehlungen an den Vorstand des Regionalpark Rosengarten e.V. geben.

Wer hat Lust mitzumachen?


Wir würden uns sehr freuen, wenn Tourismusdienstleister aus der Region ihre Expertise in den Beirat einbringen. Bei Interesse an einer Mitwirkung melden Sie sich bitte bis zum 5. September 2014 beim Regionalmanagement (management@regionalpark-rosengarten.de, 040-306851-21).

Über die Besetzung des Beirates entscheidet der Vorstand.

 

 

 


Kostenfreier Regionalpark-Shuttle ist am 5. Juli 2014 gestartet

 

Der kostenfreie Freizeitbus mit Fahrradanhänger ist am Samstag, den 5. Juli mit zwei Linien in seine bereits vierte Saison gestartet.



Shuttle-Linie 1 verkehrt von der S-Bahn-Station Neugraben über Neu Wulmstorf, Elstorf, Appel, Hollenstedt, Moisburg, Wenzendorf und Drestedt zum Bahnhof Buchholz. Neben dem Melkhus Ardestorf laden unter anderem die Restaurants „Ferien auf der Heid“ und „Appelbeck am See“ zum Verweilen ein. Auch die Moisburger Mühle lohnt einen Besuch. Frische Produkte vom Feld können auf dem Wennerstorfer Hof oder dem Hof Oelkers erworben werden.

Linie 2 erschließt die östliche Hälfte des Regionalparks. Von Buchholz aus geht es über Nenndorf, Vahrendorf und Ehestorf zurück nach Neugraben. Die Hauptattraktionen entlang der Strecke sind das Freilichtmuseum am Kiekeberg und der Wildpark Schwarze Berge.

Die Streckenführung des Regionalpark-Shuttle ist eng mit dem Freizeitroutennetz für Radfahrer, Mountainbiker, Wanderer und Nordic Walker im Regionalpark Rosengarten verknüpft. Über einen mitgeführten Busanhänger können bis zu 16 Fahrräder transportiert werden. Besucher können Ihre Ausflüge so ganz individuell nach Lust, Laune, Kondition und Wetter gestalten.



Für Ausflüge in den Naturpark Lüneburger Heide besteht in Buchholz und Sprötze Anschluss an den ebenfalls kostenlosen Heide-Shuttle. Zusammen mit den drei Ringlinien des Heide-Shuttle bildet der Regionalpark-Shuttle eines der größten Freizeitbussysteme Deutschlands.

Weitere Informationen zum Regionalpark-Shuttle einschließlich des Fahrplans finden Sie >>> hier

 

 


Fit durch den Regionalpark Rosengarten - Gute Ideen gefragt!

 

Baumstämme, Bänke oder Treppen werden zum Fitnessgerät. Ganz nach dem Motto "Greensport - Bewegung immer und überall" hat die BARMER GEK ein Übungsprogramm entwickelt, welches sich an der frischen Luft z.B. beim Spaziergang oder auf einer Joggingstrecke ohne spezielle Ausrüstung umsetzen lässt. Dazu werden die Möglichkeiten der Umgebung genutzt. Auf einen Rundweg weisen QR-Codes den Sportler draufhin, dass er an bestimmten Stellen ein Video auf seinem Smartphone abrufen kann. In dem Video werden die Übungen erklärt und gezeigt, die zu den aktuellen Ort passen. Ein Parcours besteht aus acht bis zehn Übungseinheiten, verteilt über sechs bis 10 Km.

 

Im Regionalpark Rosengarten sollen ein bis zwei Greensport-Parcours  entsehen.Dazu brauchen wir Ihre Unterstützung. Melden Sie Routen (Rundwege) oder spezielle Orte, die sich für ein Greensport-Parcours eignen, an Sissel Theuerjahr unter s.theuerjahr(at)regionalpark-rosengarten.de oder 040-306851-21.

 

>>> Mehr Information zu Greensports

 

 

 


Heidschnuckenweg zur Wahl zum "Schönsten Wanderweg Deutschlands 2014" nominiert

 

Die Fachzeitschrift Wandermagazin kürt jährlich "Deutschlands Schönste Wanderwege" in den Kategorien Touren (Tagestouren) und Routen (Weitwanderwege).

 

Der Heidschnuckenweg (2. Etappe Buchholz • Handeloh, Streckenweg • Lüneburger Heide • Niedersachsen • Prädikat: DWV) ist nominiert für die Wahl zum "Schönsten Wanderweg Deutschlands 2014".

 

 Nachdem der Qualitätswanderweg im vergangenen Jahr bei der Wahl zu "Deutschlands schönsten Wanderwegen" einen hervorragenden dritten Platz belegt hatte ist er in diesem Jahr als eine von zehn Wander-Touren in ganz Deutschland nominert. Die fünfzehn Kilometer langen Strecke Buchholz-Handeloh einer der reizvollsten Abschnitte des Heidschnuckenwegs stellt sich der Publikumswahl. Helfen Sie uns bei der Abstimmung und stimmen Sie mit ab für den "Heidschnuckenweg".

 

Auf Sie kommt es bei der Wahl der schönsten Wanderwege in Deutschland 2014 an. Ihre Stimme zählt. Bis zum 31. Juli 2014 können Sie an der Wahl teilnehmen und Ihren Favoriten in der Kategorie Touren wählen.

 

Hier geht es zur Abstimmung

 

 

Quelle: www.wandermagazin.de


Lebendige Vielfalt – Willkommen im Regionalpark Rosengarten und der Ferienregion Nordheide

  

Berge und Wald, Heide und Wasser, Feld und Flur. Wo sonst finden Sie auf vergleichsweise kleinem Raum so unterschiedliche Landschaften? Aber das ist bei weitem nicht alles. Im weitläufigen Wildpark Schwarze Berge erleben Sie heimische Tierarten hautnah. Und im Freilichtmuseum am Kiekeberg wird die bäuerliche Kultur der Vergangenheit zu neuem Leben erweckt.


Auf unseren neuen Freizeitrouten können Sie die vielfältigen Natur- und Kulturschätze unserer Region aktiv erleben – ob per Rad, zu Fuß, oder hoch zu Ross. Der Regionalpark-Shuttle, unsere neue kostenlose Freizeitbuslinie, sorgt dafür, dass Sie auch ohne Auto jederzeit mobil sind.

 

Auch wenn Sie als Geschäftsreisende/r oder Handwerker auf Montage eine gute und günstige Übernachtung vor den Toren Hamburgs suchen, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse.

Besuchen Sie uns, wir freuen uns auf Sie!




informieren & buchen

Pension, Ferienwohnung, Ferien-Haus, Privatzimmer, Campingplatz oder Jugendunterkunft direkt online buchen...

Online buchen

Lage:
Unterkunftsart:
Anreisedatum:
Anzahl Übernachtungen:
Zimmeranzahl und -typ:
Anzahl Personen: